Falsus Procurator

Der juristische Fachbegriff für einen Vertreter ohne Vertretungsmacht heißt Falsus Procurator. Diese Funktion hat der Landeshauptmann in der Causa Flughafen übernommen. Obgleich er mehrmals öffentlich erklärt hat, für den Klagenfurter Flughafen nicht zuständig zu sein, verhandelt er hinter den Kulissen mit Franz Orasch. Der zuständige Beteiligungsreferent Martin Gruber erfährt dies frühestens aus der Zeitung. Das …

„Soll und Haben“

Auch wenn für viele die Causa Flughafen nach Jahren ein Reizthema ist, muss man die gegenwärtige Lage kommentieren, da zu viel auf dem Spiel steht. Dies deshalb, da neben dem Flughafenareal wertvolle nicht betriebsnotwendige Liegenschaften zum Vermögen der Flughafengesellschaft gehören. Da eine ökonomische Entscheidung zu treffen ist, kann ein Rückgriff auf die doppelte Buchführung vorgenommen …

Marienerscheinung am Flughafen

Am Gedenktag des heiligen Martin soll am Flughafen Klagenfurt eine Marienerscheinung stattfinden. Die Namensvetter des Heiligen, Martin Gruber und Martin Payer, erhoffen sich ein Wunder, nämlich dass durch die Erscheinung die Energie des Ortes und der Glaube an die Gerechtigkeit gestärkt werden. Einem geheimen Skript ist der Ablauf zu entnehmen: Die Begrüßung erfolgt mit der …

Res Publica

Der Landeshauptmann Peter Kaiser dürfte bei der Pflichtvorlesung der Sozialdemokraten über das Gemeinwohl gefehlt haben. Anders ist sein Einsatz für die Res Orasch nicht nachvollziehbar. Zur Begründung: Im Jahr 2018 erfolgte eine Teilprivatisierung der Flughafengesellschaft ohne Bezahlung eines Kaufpreises und Vornahme einer Bewertung. Diese Vorgangsweise ist ein Lehrbeispiel dafür, wie man öffentliches Vermögen verschleudern kann. …

Die EU – Herrscherin über den Energiemarkt

Die EU-Energieminister haben sich bei ihrem Treffen in Brüssel angesichts hoher Energiepreise auf eine Gewinnabschöpfung geeinigt. Bis Ende Juni 2023 müssen Produzenten von billigem Strom aus erneuerbaren und anderen Quellen einen Teil ihrer Krisengewinne an den Staat abgeben. Weiters werden Raffinerien sowie Öl- und Gasunternehmen zur Bezahlung einer Solidaritätsabgabe verpflichtet. Mit dem Geld sollen Entlastungen …

Der Kipppunkt

Durch die Annexion der ukrainischen Gebiete und die teilweise Mobilmachung durch Russland ist eine Wende eingetreten, die aus keiner Perspektive positiv erscheinen kann. Für den Weltfrieden ist dies eine bedrohliche Lage. Bisher hat die westliche Welt auf die russische Invasion mit Sanktionen, Finanzspritzen und Waffenlieferungen geantwortet. Aus russischer Sicht handelt es sich seit der Annexion …

Europas Selbstzerstörung

Die Sanktionen gegen Russland führen zur größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten. Für von der Leyen & Co ist dies der Preis für die Freiheit und Demokratie. Dass genau diese Werte durch das Brüsseler Diktat gefährdet sind, haben die Verantwortlichen im Elfenbeinturm noch nicht realisiert. Die Energiearmut und die Hyperinflation führen zu einem Wohlstandsverlust in bislang unvorstellbarem …

Alles Roger?

Gegenüber der Öffentlichkeit wurde die Einigung mit Franz Orasch über den Flughafen anlässlich des Gesprächs in der vorigen Woche – trotz fehlender Zustimmung durch den zuständigen Referenten Martin Gruber und den Geschäftsführer der K-BV Martin Payer – als Erfolg gefeiert. Franz Orasch hat die Wünsche von der Stadt und dem Land erfüllt, und jetzt soll …

Die unsichtbare Hand

Die Metapher der unsichtbaren Hand wurde von Adam Smith in seinem Werk „Der Wohlstand der Nationen“ formuliert. Er umschreibt damit, dass sich das Allgemeinwohl automatisch einstellt, wenn sich die einzelnen Menschen „nur“ um ihr eigenes Wohl kümmern. Gerechtigkeit durch Egoismus. Diesem Ökowodoo hat schon der Philosoph G.W.F. Hegel eine Absage erteilt. Ohne Rücksichtnahme der Interessen …

„Zerstörungswut“

Der Pressesprecher von Lilihill Gerhard Seifried spricht anlässlich der Einbringung einer Klage der Kärntner Beteiligungsverwaltung (K-BV) gegen die Verpachtung der nicht betriebsnotwendigen Liegenschaften der Flughafengesellschaft an Lilihill von einer „Zerstörungswut“. Aus der Sicht des Privatinvestors verständlich. Wer lässt sich schon gerne in die Suppe spucken. Ganz anders die Beurteilung aus der Sicht des Steuerzahlers. Es …